Ansitz Felsenheim - Familie Kössler - Ferienwohnungen und Appartements in Lermoos / Tirol - 0043 5673 2387 | reception@felsenheim.at

Geschichte

Die Geschichte des Ansitzes Felsenheim reicht bis an den Beginn des 18. Jahrhunderts, als das Felsenheim von Severin von Sterzinger aus Nassereith erbaut wurde. Im Jahr 1727 erhielt er die Erlaubnis eine Brauerei auf seinen neuerbauten Ansitz zu übertragen. Was den Anblick des Anwesens betrifft, dürfte er heute sogar eindrucksvoller sein als in seinen Anfängen: das alte Haus war ein hochaufragender Bau mit steilem Giebeldach, ebenerdig die Schanklokale, in den oberen Stockwerken  herrschaftliche Zimmer mit bescheidener Stukkatur, das Tor im Barock.

Im Jahr 1676 erwarb Peter Sterzinger von seinen Vater Johann Sterzinger die Lermooser Postmeisterei. Bis zum Jahr 1779 blieb diese im Besitz der Familie Sterzinger. Zielstrebig baute diese Familie ihren Besitz in Lermoos aus, stellte sowohl den Postmeister als auch den Salzfaktor und den Gerichtsanwalt. Die Mitglieder der Familie Sterzinger besetzten dann alle wichtigen Schlüsselpositionen im Dorf. Der spätere Besitzer des Ansitzes Felsenheim, Dr. Jakob Josef Sterzinger, wurde 1767 geadelt mit dem Prädikat "von Felsenheim". Der ansitzmäßige Bau dürfte wohl nicht die ursprüngliche Braustätte sein, sondern einem späteren Umbau nach Adelserhebung der Sterzinger seine Entstehung verdanken, als eine Seitenlinie der Nassereither Sterzinger hier Wohnung bezog.

Im Jahr 1908 kaufte der ortsansässige Hotelbesitzer zur Post, Engelbert Jäger, den Ansitz, ließ ihn im damals modernen Jugendstil umbauen und richtete Felsenheim zu einem Nebenhaus des Hotel Post ein. Nach dem Tode des Engelbert Jägers kam der Besitz in die Hände seiner beiden Töchter, die den Ansitz, der während des zweiten Weltkrieges als Lazarett gedient hatte, als Gaststätte weiterführten bis zum Jahr 1960.

Nachdem das Felsenheim etliche Jahre leerstand, kaufte es der in Lermoos ansässige Malermeister Othmar Kössler zusammen mit seinem Sohn Othmar Kössler Jun. und begann im Jahre 1978 mit den Renovierungsarbeiten. Im Dezember 1978 konnten die ersten Ferienwohnungen vermietet werden.

Noch bevor die Renovierungsarbeiten ganz abgeschlossen sind, stirbt Othmar Kössler Sen. im Herbst 1979 plötzlich bei einem tragischen Autounfall. Daraufhin geht der Ansitz an dessen Sohn Othmar über, der nun, mit 26 Jahren, als gelernter Maler- und Vergoldermeister, die Aufgabe erhält, die angefangenen Arbeiten weiter zu führen und den Traum in diesem ehrwürdigen Gebäude, gehobene Ferienwohnungen zu errichten, zu verwirklichen. Im Jahr 1983 heiratet er die aus Holland stammende Caroline Bredewold und seitdem werden von den Beiden bis heute, mit viel Freude, Gäste aus aller Welt willkommen geheißen. 

> Hier unverbindlich anfragen:

Erwachsene:
Kinder:
Anreise:
Abreise: